Akku-Magazinschrauber – Viel Zeit beim Werkeln sparen

Akku-MagazinschrauberHobby-Handwerker kennen viele Arten von Schraub- und Bohrwerkzeugen. Zum Beispiel gibt es den Akkubohrer, den Akkuschrauber sowie für härtere Materialien auch den Schlagbohrer oder den Bohrhammer. Je nachdem, in welchem Einsatzgebiet man werkeln möchte, sollte man sich diese Geräte einmal näher anschauen. Doch vor allem im Trockenbau kommt bei Profis folgendes Werkzeug zum Einsatz: der Akku-Magazinschrauber. Wenn ein versierter Handwerker mit solch einem Gerät arbeitet, geht es in erster Linie darum, eine große Zeitersparnis zu erzielen. Doch auch beim Kauf eines solchen Geräts sollten Sie  – wie bei den „Artgenossen“ des Akku-Magazinschraubers auch – einige Dinge im Auge behalten.

Akku-Magazinschrauber Test 2017

Ergebnisse 1 - 5 von 5

sortieren nach:

Raster Liste

Durchschnittliche Bewertung für "Akku-Magazinschrauber": (4.5 von 5 Sternen, 5 Bewertungen)

Was ist ein Magazinschrauber?

Akku-MagazinschrauberBei einem Magazinschrauber handelt es sich um ein Gerät, welches das Festziehen und Lösen von Schrauben vereinfacht. Wenn Sie einen normalen Akkuschrauber benutzen, müssen Sie die Schraube per Hand ansetzen und mit der anderen Hand das Gerät betätigen.

Sollten Sie nur hier und da einmal einige Schrauben festziehen müssen – zum Beispiel beim Aufbauen von Möbeln in den eigenen vier Wänden – reicht diese Variante des Schraubers in der Regel völlig aus.

Stehen jedoch größere Arbeiten wie etwa im Trockenbau an, macht ein Magazinschrauber wesentlich mehr Sinn. Denn hier muss in Normalfall eine Vielzahl von Schrauben eingesetzt oder auch wieder gelöst werden, so dass die händische Variante sehr viel Zeit in Anspruch nehmen würde. Zeit ist Geld, von daher ist der Magazinschrauber das Mittel der Wahl.

Die Schrauben sind bei diesem Gerät an einem Schraubengürtel befestigt. Dieser Schraubengürtel ist mit dem Gerät verbunden, so dass das Eindrehen der Schrauben per Hand entfällt. Magazinschrauber gibt es sowohl mit Netzkabel als auch als Variante mit Akku. Die Magazinschrauber sind vor allem für Materialien wie etwa Gipskartonagen oder Holz geeignet.

Vor- und Nachteile eines Akku-Magazinschrauber

  • Ideal zum Eindrehen von Schrauben.
  • Akku-Magazinschrauber mit Nickel-Cadmium-Akkus sind von besserer Qualität.
  • Befinden sich mehrere Akkus im Lieferumfang kann parallel gearbeitet und geladen werden.
  • Ein hohes Gewicht bei Akku-Magazinschraubern erschwert die Arbeit.

Woran erkennen Sie einen guten Akku-Magazinschrauber?

Wenn Sie einen guten Magazinschrauber suchen, sollten Sie sich auf jeden Fall nach einem Gerät umschauen, das über einen sehr guten und hochwertigen Akku verfügt. Denn die Qualität des Akkus entscheidet darüber, wie lange Sie mit dem Gerät arbeiten können, bevor Sie wieder die nächste Steckdose aufsuchen müssen, um ihn aufzuladen. In der Regel handelt es sich hierbei um Lithium-Ionen-Akkus, die auch bei Handys und Smartphones verbaut werden.

Sie haben eine längere Lebensdauer als die alten Nickel-Cadmium-Akkus und entladen sich auch bei längerer Nutzungspause nicht so schnell. Manche Hersteller bieten sogar einen zweiten Akku mit an. Diese Lösung ist natürlich ideal, denn so können Sie entspannt mit einer Ladung arbeiten, während der zweite Akku bereits wieder aufgeladen oder sogar schon einsatzbereit ist.

Ein weiterer, wesentlicher Aspekt ist das Gewicht des Magazinschraubers. Mittlerweile gibt es viele Geräte auf dem Markt, die trotz des zusätzlichen Gewichts des Akkus relativ leicht sind.

Tipp! Das ist natürlich ideal, wenn Sie längere Arbeiten vor sich haben, da Sie hier nicht so schnell ermüden.

Ein ergonomisch geformter Griff kann hier ebenfalls nicht schaden. Das Drehmoment eines Akku-Magazinschraubers, kompakte Abmessungen sowie Zubehör sind weitere Punkte, die Sie vor der Anschaffung im Auge behalten sollten.

So sollte ein hochwertiger Koffer zur Aufbewahrung des Geräts zum Standard gehören. Das Drehmoment ist wiederum wichtig für das Material, das Sie bearbeiten möchten. Idealerweise können Sie die Geräte hier entsprechend einstellen. Und was das Zubehör angeht, hat sich noch kein Kunde über Dreingaben in Form von Schrauben oder eines zusätzlichen Akkus beschwert.

Wie finden Sie nun das passende Gerät?

Wenn Sie sich dafür entschieden haben, einen Akku-Magazinschrauber zu kaufen, können Sie sich auf verschiedene Art und Weise Informationen beschaffen. Warum hierzu nicht die schier unendlichen Weiten des World Wide Web nutzen? Sie können sich zum Beispiel auf den Webseiten von Fachmagazinen umsehen, ob es dort vielleicht den einen oder anderen Testbericht gibt.

Diese Testberichte geben Ihnen schon einmal wichtige Informationen mit an die Hand, mit denen Sie bei Ihrer Recherche arbeiten können. Schauen Sie sich vor allem die Vorzüge der Top-Platzierungen an und behalten Sie die Punkte, die besonders positiv herausstechen, im Auge.

Sie können außerdem auf die Erfahrungen anderer Heimwerker vertrauen. Diese finden Sie in vielen Online Shops auf speziellen Bewertungsplattformen. Dort stellen Kunden, die sich ein Gerät zugelegt haben, ihre Erfahrungsberichte online.

Tipp! Lesen Sie sich einige dieser Rezensionen durch und vergleichen Sie ruhig. Denn nur so bekommen Sie einen Überblick darüber, wie sich die Geräte in der Praxis geschlagen haben.

Zu guter Letzt können Sie sich im Internet auch über Foren auf bestimmten Webseiten mit anderen Handwerkern austauschen. Stellen Sie Fragen oder verfolgen Sie andere Diskussionen über das für Sie relevante Thema. Sie können natürlich auch direkt in einen Baumarkt fahren, um sich so aus nächster Nähe die Geräte anzuschauen und sich von kompetenten Mitarbeiten erklären oder vorführen zu lassen.

Einige Geräte im Überblick

Ein Akku-Magazinschrauber erleichtert die Arbeit

Die Vorzüge des Magazinschraubers liegen auf der Hand. Sie können unabhängig vom Stromnetz arbeiten und sind zudem viel schneller und effektiver unterwegs. Das händische Ausrichten und Ansetzen entfällt. Umso wichtiger ist es, die Tipps zur Suche nach einem Akku-Magazinschrauber zu beherzigen. Dann steht dem erfolgreichen Projekt nichts mehr im Wege!

Neuen Kommentar verfassen