Akku-Stabschrauber – die schlanke Variante des Akku-Schraubers

Akku-StabschrauberEin handelsüblicher Akkuschrauber gehört auf jeden Fall zu Standardausrüstung eines jeden Handwerkers. Hierbei spielt es auch keine Rolle, ob Sie zu den Profis auf diesem Gebiet gehören oder ob Sie das Handwerken nur gelegentlich aus Spaß an der Freude betreiben. Für Arbeiten in kleineren, verwinkelten Ecken ist aber auch der Akkuschrauber nicht immer das Mittel der Wahl. In diesem Fall sollten Sie eher zum Akku-Stabschrauber wechseln, der aufgrund seiner kompakten Bauweise für diese Arbeiten besser geeignet ist. Doch Stabschrauber ist nicht gleich Stabschrauber. Auch hier gibt es – wie bei vielen anderen Geräten – Unterschiede auf verschiedenen Ebenen.

Akku-Stabschrauber Test 2017

Ergebnisse 1 - 15 von 15

sortieren nach:

Raster Liste

Durchschnittliche Bewertung für "Akku-Stabschrauber": (4 von 5 Sternen, 15 Bewertungen)

Was macht ein gutes Exemplar aus?

Akku-Stabschrauber Bei herkömmlichen Akkuschraubern sollte man besonders viel Wert auf den mitgelieferten Akku legen, da dessen Qualität sowohl über Kraft und Ausdauer des Geräts entscheidet. Nicht so beim Stabschrauber. Denn anders als bei anderen Geräten kommen hier in der Regel die klassischen Nickel-Cadmium-Akkus zum Einsatz.

Diese haben den Nachteil, dass sie sich bei Nichtbenutzung  – anders als modernere Lithium-Ionen-Akkus – entladen. Wenn man bedenkt, dass viele Modelle von Akku-Stabschraubern recht lange aufgeladen werden müssen, ehe sie ihre volle Kapazität erreicht haben, ist das natürlich nicht optimal.

Sie sollten daher den Fokus auf andere Eigenschaften legen, denn nicht alle Hersteller verfügen über Geräte mit einem Wechselakku mitsamt Ladestation. Dies hat nämlich den Vorteil, dass Sie mit einem Akku arbeiten können, während der andere gerade aufgeladen wird.

Essentiell wichtig sind zum Beispiel die Abmessungen des Geräts. Je kompakter es ist, desto besser lassen sich die kniffligen Stellen erreichen, für die er genutzt werden soll. Mit dem richtigen Modell erreichen Sie so auch tief zurückgesetzte Schrauben und können diese entweder lösen und anziehen. Doch nicht alles Stabschrauber verfügen über die richtige Form. Schauen Sie daher genau, wie handlich die Geräte sind. Idealerweise kommen die Akku-Stabschrauber mit einem beweglichen Gelenk daher. So kommen Sie noch besser in verwinkelte, schwer erreichbarer Stellen.

Vor- und Nachteile eines Akku-Stabschrauber

  • Wenn sich im Lieferumfang des Gerätes zwei Akkus befinden, ist es möglich einen zu laden und mit dem anderen zu arbeiten
  • Lithium-Ionen-Akkus sind besonders haltbar
  • Ein- oder Ausschrauben von tief zurückgesetzten Schrauben
  • Ideal für Einsatz in schwer zugänglichen Bereichen
  • LED-Beleuchtung zur Ausleuchtung dunkler Arbeitsbereiche
  • Ein zu hohes Gewicht des Akku-Stabschraubers erschwert die Arbeit

Kompakte Maße und gutes Handling

Apropos Handlichkeit: Bedenken Sie, dass Sie einen Stabschrauber eher in engen, recht schwer zugänglichen Bereichen einsetzen wollen. Daher ist eine optimale Erreichbarkeit des Schalters, der den Schraubvorgang startet, sehr wichtig. Denn was nützt Ihnen ein perfekt geformtes Gerät, wenn Sie sich aber verbiegen müssen, um es überhaupt in Gang zu bringen? Insgesamt ist es natürlich auch wichtig, dass das Gerät sehr gut in der Hand liegt.

Ein gummierter Griff zum Beispiel verhindert das leichte Abrutschen, etwa, wenn die Hände bei der Arbeit einmal schwitzig werden. Ist der Griff obendrein auch noch ergonomisch geformt, ist dies ebenfalls ein großer Pluspunkt.

Tipp! Denn dadurch verkrampfen die Hände nicht so schnell, wodurch Sie im Endeffekt länger und effektiver arbeiten können.

In puncto Handling ist es auch nicht unwichtig, wie leicht sich die Bits und Aufsätze auf das Gerät bringen lassen. Es gibt zum Beispiel Modelle, bei denen Sie die zweite Hand nur beim Wechseln benötigen, aber es gibt auch Schrauber, bei denen Sie ein wenig fummeln müssen, um die Bits einzusetzen. Achten Sie hierbei auf Geräte, die Ihnen möglichst wenig Aufwand bescheren.

Der Akku-Stabschrauber sprach: „Es werde Licht!“

Idealerweise verfügt der Akku-Stabschrauber über eine LED-Beleuchtung. Der Grund ist völlig klar: Wie bereits erwähnt, ist dieses Werkzeug für Stellen gedacht, die weder gut erreichbar noch ausreichend ausgeleuchtet sind. Von daher macht es sehr viel Sinn, dass das Gerät über eine LED verfügt, die sich beim Arbeiten mit dem Gerät automatisch zuschaltet. Es gibt beispielsweise Modelle von Bosch und Black & Decker, die über diese zusätzliche Funktion verfügen.

Ein weiteres, wichtiges Kriterium beim Kauf eines Akku-Stabschraubers ist das Gesamtgewicht des Geräts. Je leichter der Bohrschrauber, desto geringer ist die Gefahr, dass Ihre Muskulatur vorzeitig ermüdet. Da Sie schließlich unter Umständen in ungünstigen Ecken arbeiten müssen, sollten Sie diesen Aspekt nicht außer Acht lassen. Eckdaten wie etwa die maximale Drehzahl sind ebenfalls wichtig.

Vergleichen lohnt sich

Wenn Sie auf der Suche nach dem für Sie perfekten Akku-Stabschrauber sind, lohnt es sich, verschiedene Geräte zu vergleichen. Sie können sich zum Beispiel im Baumarkt beraten lassen oder auch das Internet als Informationsquelle nutzen. Dort finden Sie jede Menge Testberichte, Erfahrungsberichte von Kunden oder auch Foren, in denen Sie sich mit anderen Handwerken austauschen können.

Vergleichen Sie nicht nur die technischen Details der Geräte, sondern schauen Sie auch, was sie an Zubehör zu bieten haben. So punktet Black & Decker zum Beispiel mit einem im Gehäuse eines ihrer Modelle untergebrachten Metermaß. Gürtelclips oder ein kleines, robustes Köfferchen zum Aufbewahren sind ebenfalls gern gesehen.

Einige Geräte im Überblick

Keine Angst vor schwer erreichbaren Stellen

Wenn Sie mit einem Akku-Stabschrauber zu Werke gehen, müssen Sie keine Angst mehr davor haben, dass schwer erreichbare oder unhandliche Stellen zur Sackgasse werden. Denn mit einem solchen Gerät können Sie auch unter diesen Bedingungen sehr gut arbeiten. Akku-Stabschrauber sind in der Regel nicht sehr teuer, so dass sich die Anschaffung definitiv lohnt.

Tipp! Beachten Sie dabei die wichtigen Details wie etwa die Abmessungen oder den Griff. Verfügt das Gerät über eine zusätzliche LED-Beleuchtung? Umso besser! Und bei diesen Werkzeugen müssen es nicht immer die Modelle der ganz großen Namen sein. Ein gutes und günstiges Gerät verrichtet ebenso zuverlässig seinen Dienst.

Neuen Kommentar verfassen