Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Akku-Knickschrauber – der Schrauber für alle Fälle

Akku-KnickschrauberWer einen normalen Akkuschrauber im Shop kauft, der wird das Problem kennen, wenn an unzugänglichen Stellen geschraubt werden muss. Meist ist das Gehäuse des Gerätes so groß, dass nur schwer an engen Stellen geschraubt oder gebohrt werden kann. Bei einem Akku-Knickschrauber erhalten Sie ein Modell, welches jederzeit geknickt werden kann. So machen Sie aus einem normal aussehenden Akkuschrauber schnell einen Akkuschrauber, der wie ein Stab aussieht. Somit lassen sich dann auch Stellen auf engem Raum schrauben. Der Test zeigt Ihnen, was ein solcher Akku-Knickschrauber noch zu bieten hat.

Akku-Knickschrauber Test 2018

Ergebnisse 1 - 14 von 14

sortieren nach:

Raster Liste

Die Basics zum Akku-Knickschrauber

Akku-KnickschrauberGrundsätzlich handelt es sich bei einem Akku-Knickschrauber um einen normalen Akkuschrauber, der lediglich ein Gelenk besitzt, sodass der Bohrer auch enge und schwer zugängliche Stellen erreicht. Wenn Sie also einen Knickschrauber im Shop suchen, werden Sie einen normalen Akkuschrauber finden, der auch die gleichen Kriterien erfüllt.

Der Akkuschrauber arbeitet, wie der Name bereits vermuten lässt, mit einem elektrischen Antrieb. Dieser Antrieb wird mit einem Akku angetrieben, bei dem Sie dann beim Kauf auf die Leistung achten müssen. Die Leistung wird hier in Form der Voltzahl angegeben.

Ein Akku-Knickschrauber arbeitet mit verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten. Während Sie bei einem normalen Akkuschrauber lediglich einen Links- und Rechtslauf besitzen, können Sie bei diesem Modell auch den Winkel einstellen. Normalerweise wird ein Akkuschrauber wie eine Bohrmaschine bedient. Der Winkel zwischen Griff und Bohrer beträgt dabei immer über 90 Grad.

Dieser Winkel kann bei gewissen Arbeiten aber zu Problemen führen. Gerade bei Arbeiten an Rechnersystemen oder an Stromkästen passiert es immer wieder, dass andere Bauteile verhindern, dass das standardisierte Akkuschrauber angesetzt werden kann. Ein schräges Ansetzen würde dann zum Ausreißen der Schrauben oder Muttern führen – das sollte unbedingt verhindert werden. Aus diesem Grund lässt sich der Akku-Knickschrauber meist so abknicken, dass der Winkel 180 Grad beträgt.

Das bedeutet, dass Sie einen langen Stab erhalten, den Sie dann einsetzen können. Somit können selbst schwierige Stellen in Rechnersystemen erreicht werden. Doch Vorsicht: Mit dem Umknicken können Sie gleichzeitig auch weniger Kraft auf den Stab ausüben. Durch den normalen Winkel eines Akkuschraubers ist es enorm einfach, die Drehwirkung des Schraubers auszugleichen. Mit einem Schraubstab sollten Sie stets beide Hände nutzen, damit genug Kraft auf die Schraube aufgebracht werden kann.

Technische Details zum Akku-Knickschrauber

Akku-KnickschrauberWie bereits erwähnt, wird ein Akku-Knickschrauber zum Schrauben und Eindrehen von Muttern genutzt. In dieser Funktion kommt es beim Akku-Knickschrauber auf das Drehmoment an. Das Drehmoment definiert die Stärke, mit der Muttern oder Schrauben ein- und ausgedreht werden können. Je höher das Drehmoment, desto einfacher ist das Lösen oder Festziehen von Schrauben. Bei einem normalen Akku-Knickschrauber werden Drehmomente bis zu 6 Newtonmeter verwendet. Somit lassen sich leicht verrostete Schrauben ausdrehen – doch müssen Sie hier genau darauf achten, dass Ihr Aufsatz zur Schraube passt. Ist der Schraubaufsatz zu klein, so kann der Schraubenkopf ausbrechen.

Es gibt auch Modelle, mit denen Sie bohren können. Diese Akkuschrauber müssen dann aber kein hohes Drehmoment aufweisen, sondern müssen im Test mittels einer hohen Drehzahl überzeugen. Beim Bohrvorgang muss dann ein passender Bohrer in das Schnellspannfutter gelegt werden. Dieser muss zudem zum gewählten Material passen. Da ein Akku-Knickschrauber immer ohne Schlag arbeitet, dürfen Sie mit diesem Typ niemals durch Stein oder Beton bohren.

In diesem Fall ist ein Bohrhammer oder eine Schlagbohrmaschine mit eingeschaltetem Schlag notwendig. Mit einem Akku-Knickschrauber können Sie lediglich durch Kunststoff, Metall oder Holz bohren. Bei Metallbohrungen muss das Gerät zudem eine enorme Leistung aufweisen, sodass die Drehzahl sehr hoch ist. Durch die enorme Dichte des Metalls müssen hier hohe Drehzahlen zum  Bohren genutzt werden.

Tipp! Die gesamte Energie des Gerätes, die für das Drehmoment oder die hohe Drehzahl erforderlich ist, wird über den Akku erreicht. Dieser muss daher ein Lithium-Ionen-Akku sein, welcher aber heutzutage zum Standard gehört. Der Lithium-Ionen-Akku ist nicht nur besonders leistungsfähig, sondern kann auch mit einem Schnellladegerät aufgeladen werden. Somit können Sie einen Akku innerhalb weniger Stunden aufladen. Zum Vergleich: Ein normaler Akku braucht für einen kompletten Ladevorgang bis zu 3 Stunden.

Das Spannfutter des Akku-Knickschraubers

Das Spannfutter eines Knickschraubers funktioniert auf die gleiche Weise, wie es auch schon bei einem normalen Akkuschrauber funktioniert. Ein Akku-Knickschrauber kann zwischen normalen Ratschenaufsätzen und Bohraufsätzen wählen. Dabei werden die Aufsätze in ein Spannfutter eingesetzt. Die meisten Maschinen nutzen hier eine Steckverbindung, setzen bei Bohrern aber auch einen hohen Wert auf ein Schnellspannfutter.

Hier wird der Bohrer eingelegt und mittels einer Bewegung fixiert. Somit kann der Bohrer während des Bohrvorgangs nicht ausbrechen oder ausdrehen. Achten Sie beim Kauf genau darauf, welches Spannfutter genutzt wird. Meist können bei den Maschinen auch Aufsätze von anderen Herstellern verwendet werden, wenn ein standardisiertes System gewählt wird. Schauen Sie sich dafür die Empfehlungen des Herstellers an.

Die Marken des Knickschraubers

Da die Funktionsweisen eines Akkuschraubers und eines Akku-Knickschraubers sehr ähnlich sind, bieten viele namhafte Hersteller auch die Knickschrauber zum Kauf an. So können Sie beispielsweise beim Unternehmen Makita sehr gute Produkte erwerben. Makita verkauft Knickschrauber häufig mit passendem Transportkoffer, der zudem mit verschiedenen Aufsätzen ausgestattet ist.

Auch das Unternehmen Hitachi konnte sich in der Branche einen Namen machen. Die Knickschrauber sind sehr leistungsstark und können selbst eingerostete Verbindungen lösen. Das Unternehmen setzt dabei auf eine genaue Drehmomenteinstellung. Meist kann das Drehmoment in über 20 Schritten eingestellt werden.

Weitere Marken:

Firma Hitachi Ltd. DeWalt Makita Werkzeug GmbH
Gründungsjahr 1910 1924 1915
Besonderheiten
  • modernste Technik
  • starke Qualitätskontrollen
  • Informationen über Recycling von Elektrowerkzeugen und Batterien
  • Produkttour Online
  • Mitglied der EPTA (Verband der in Europa vertretenen Elektrowerkzeughersteller)
  • auf handgeführte Elektrowerkzeuge spezialisiert

Die Merkmale des Produktes im Überblick

  • Knickschrauber mit elektrischem Antrieb
  • Akku-Knickschrauber arbeitet mit Lithium-Ionen-Akku
  • kein Memory-Effekt
  • Drehmoment für das Lösen von Verbindungen wichtig
  • Drehzahl für das Bohren notwenig
  • Knickschrauber wird für enge Stellen genutzt
  • Winkel zwischen Kopf und Griff lässt sich beliebig einstellen

Vor- und Nachteile von Akku-Knickschraubern

  • sowohl für Privathaushalte als auch für Industrie geeignet
  • sehr leistnngsstark
  • teuer in der Anschaffung

Akku-Knickschrauber günstig im Online-Shop bestellen und kaufen

Wenn Sie einen Akkuschrauber suchen, der auch für enge und schwer zugängliche Stellen zu gebrauchen ist, dann sollten Sie zu einem Akku-Knickschrauber greifen. Im geknickten Zustand kann zwar niemals eine so hohe Kraft aufgewendet werden, als wenn die normale Bohrmaschinenform zugegen ist, aber zum Schrauben oder Bohren von kleinen Teilen reicht ein solches Modell aus.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (57 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen